Patenschaft mit der Luftlandepionierkompanie 260

Die Verbundenheit zwischen Bevölkerung und Bundeswehr pflegt die Gemeinde Schwalbach seit 1976 in einer Patenschaft mit der Luftlandepionierkompanie 260 vom Standort Graf-Werder-Kaserne Saarlouis. Viel Engagement auf beiden Seiten der Patenschaft trägt besonders dazu bei, dem Begriff „Bürger in Uniform“ einen besonderen Stellenwert zu verschaffen. Die Soldaten der Kompanie und ihre im Laufe der Jahre wechselnden Vorgesetzten haben es in dieser Zeit beispielhaft verstanden, sich für die Fortführung der Verbundenheit mit der Bevölkerung einzusetzen.

Nicht zuletzt durch Patenschaftsfeste an der von damaligen Soldaten errichteten Jahnhütte wird die Patenschaft nach außen verdeutlicht und die Bevölkerung eingebunden. Dem Engagement der Patenkompanie ist es zu verdanken, dass im Herbst eines jeden Jahres ein Heeresmusikkorps in Schwalbach gastiert und so die Patenschaft auch einen entscheidenden Beitrag hier für leistet. Der Erlös kommt u.a. der Kinderferienaktion der Gemeinde Schwalbach zu Gute, aber auch der ortsansässige Vereine für Behinderte und Nichtbehinderte "Treff 81" und "Verein fair leben" sowie das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr waren Adressaten der Hilfen, die durch den Einsatz der Patenkompanie ermöglicht wurden.

Die Luftlandepionierkompanie hat sich in Schwalbach immer so präsentiert, wie es sich die Gründer der Patenschaft vorgestellt hatten. Durch viele beispielhafte Initiativen haben die Soldaten der Patenkompanie dabei seit Bestehen der Patenschaft mit Schwalbach mit großem Engagement dazu beigetragen, den wohltätigen Zweck zu unterstützen. Unvergessen sind gleichwohl die Arbeitseinsätze der Soldaten in den Gemeindebezirken Elm, Hülzweiler und Schwalbach, wo durch den Bau von Hütten, Brücken und der Schneerutsche für den Schwalbacher Adventszauber umsetzung zahlreicher anderer Maßnahmen markante Zeugnisse einer lebendigen Patenschaft geschaffen wurde.

Als Zeichen der aktuell, aktiv betriebenen Patenschaft zwischen der Gemeinde Schwalbach und der Luftlandepionierkompanie 260 in der Graf-Werder-Kaserne Saarlouis wurde am 25. November 2011 von Bürgermeister Hans-Joachim Neumeyer und dem damaligen Kompaniechef Major Jürgen Pfeilschifter ein Rotahorn am Schwalbacher Festplatz gepflanzt.

Die Patenkompanie errichtet Brücke über den Schwalbach

„Was kann mehr ein Zeichen der Verbundenheit sein als eine Brücke?“
... führte Bürgermeister Neumeyer zu Beginn der Freigabe der neuen Brücke über den Schwalbach 2012 aus. Nachdem die alte Brücke „in die Jahre“ gekommen war und den Sicherheitsbestimmungen nicht mehr genügte, stellten sich die Soldaten der Patenkompanie, Luftlandepinierkompanie 260 Saarlouis gerne dieser Aufgabe. In diesem Bereich erschließen sich die Wanderwege den Giesborner Ortseingang, zum Stollenmundloch, zum Flachsmuseum sowie zum Schmiede- und Schlossermuseum. Bürgermeister Hans-Joachim Neumeyer dankte den Pionieren für die tolle Arbeitsleistung und das Engagement im Rahmen der Patenschaft.
Patenkompanie errichtet Brücke

Die Patenkompanie erneuert Schutzhütten der Gemeinde

Nachdem im vergangenen Jahr Schutzhütten in der Gemeinde aufgrund festgestellter Sicherheitsmängel kurzfristig gesperrt werden mussten hat die Patenkompanie der Gemeinde Schwalbach in 2013 den Aufbau der Hütten durchgeführt.

Bürgermeister Hans-Joachim Neumeyer überzeugte sich selbst, zusammen mit Kompaniechef Major Schack und Spieß Oberstabsfeld Derdouck, von der fachmännischen Arbeit der Soldaten der Luftlandepionierkompanie 260 Saarlouis bei der Errichtung der Krickelsberghütte. In einem zweiten Schritt wurde der baugleiche Hüttentyp am Waldsee in Hülzweiler (Seehütte) aufgebaut.

Durch den Gemeindebauhof wurden die übrigen Schutzhütten Zug um Zug in Stand gesetzt, sodass heute wieder für Besucher und Wanderer Wind- und Wetterschutz im Wald besteht.

Patenkompanie erneuert Schutzhütten