BlickpunktSie möchten den aktuellen Blickpunkt der Gemeinde Schwalbach bereits vor der Papierausgabe lesen? Dann klicken sie Hier

Oder wollen sie im Archiv nach einem bestimmten Artikel recherchieren

Ebenfalls können sie die aktuelle Ausgabe als PDF downloaden. Die aktuelle Ausgabe erscheint jeden Donnertag neu.

Briefwahl Antragsformular

Unter folgendem Link können Sie einen Online-Antrag auf Erteilung eines Wahlscheines mit Briefwahlunterlagen für die Wahl des Landtages des Saarlandes am 26. März 2017 ausfüllen.

https://www.buergerdienste-saar.de/jfs/findform?shortname=BRIEFWAHL_VSLT2017_K&formtecid=3&areashortname=10044118

Neues aus Elm, Hülzweiler und Schwalbach

Aktuelles und Wissenswertes aus ihrer Gemeinde

Fotowettbewerb: "Frauen Blicke"

Ob unbezahlte Familienarbeit oder entlohnte Erwerbsarbeit.
Frauen halten Frauenarbeit im Bild fest.

Angesprochen sind alle Frauen und Mädchen, die gerne fotografieren.
Unter den eingesendeten Fotos werden fünf prämiert.

Abgabeschluss: 19. September 2014

Infos: Astrid Brettnacher

Frauennetzwerk im Landkreis Saarlouis          
Zonta Club Saarlouis
Landkreis Saarlouis   Kreisstadt Saarlouis
Gemeinde Schwalbach
Frauenbeauftragte Landkreis Saarlouis

Tel: 06831/444-319

www.kreis-saarlouis.de/Aktuelles/Aktuelles Frauenbeauftragte

644 Aufrufe
0 Kommentare

Hilfetelefon -Gewalt gegen Frauen-

Allein in Deutschland haben 35 Prozent der Frauen schon einmal körperliche und/oder sexuelle Gewalt erlebt. Bundesministerin Schwesig stellt den ersten Jahresbericht zum Hilfetelefon 08000 116016 vor.

Die 0800 116 016 wird bei Fragen zu allen Formen von Gewalt gegen Frauen und als 24-Stunden-Lotse zu den Beratungsstellen vor Ort genutzt.

Im ersten Jahr des Bestehens des Hilfetelefons führten insgesamt 47.504 Kontakte zu rund 18.800 Beratungsgesprächen per Telefon, Chat oder E-Mail.

"Das Hilfetelefon ist rund um die Uhr erreichbar - genau dann, wenn die Betroffenen es brauchen, wenn sie den Mut gefasst haben oder auch, wenn der Gang zu einer Einrichtung vor Ort für sie zunächst eine zu große psychologische Hürde darstellt", erklärt Petra Söchting, die Leiterin des Hilfetelefons. "Damit ergänzt es die Öffnungszeiten der Fachberatungsstellen und leistet einen wichtigen Teil der Erst- und Krisenberatung."

  • Telefonbereitschaft rund um die Uhr
  • für betroffene Frauen, Angehörige, Freunde, Menschen aus dem sozialen Umfeld und Fachkräfte
  • mehr als 60 qualifizierte Beraterinnen
  • Übersetzung in 15 Sprachen
  • Gebärdensprachdolmetschung über die Website www.hilfetelefon.de

Das Hilfetelefon ist beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) angesiedelt und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) finanziert.

Weitere Informationen finden Sie unter www.hilfetelefon.de

Markiert in:
534 Aufrufe
0 Kommentare

Internationaler Frauentag am 08. März

„Solange wir einen Frauentag feiern müssen, bedeutet das, dass wir keine Gleichberechtigung haben. Das Ziel ist die Gleichberechtigung, damit wir solche Tage nicht mehr brauchen.“
Viviane Reding, Luxemburgische EU-Kommissarin

Der 8. März erinnert weltweit an den ersten internationalen Frauentag 1911, an dem Frauen aus Deutschland, Dänemark, Schweden, Österreich, Ungarn, der Schweiz und in den USA mutig für die Einführung des Frauenwahlrechtes, soziale, gesellschaftliche und politische Gleichberechtigung demonstrierten. Im November 1918 wurde das Wahlrecht für Frauen in Deutschland eingeführt.

Die Wahl zur verfassunggebenden Nationalversammlung vom 19. Januar 1919 war die erste, an der Frauen aktiv und passiv teilnehmen konnten. Marie Juchacz (MSPD), eine der ersten weiblichen Abgeordneten stellte in einer Rede hierzu fest: "Es ist das erste Mal, dass in Deutschland die Frau als Freie und Gleiche im Parlament zum Volke sprechen darf … Was diese Regierung getan hat, das war eine Selbstverständlichkeit; sie hat den Frauen gegeben, was ihnen bis dahin zu Unrecht vorenthalten worden ist."

Während des Nationalsozialismus wurde den Frauen das passive Wahlrecht wieder genommen, sodass sie zwar noch wählen gehen durften, aber nicht mehr gewählt werden konnten.

In der späteren DDR war der Internationale Frauentag ab 1946 ein offizieller Feiertag. In der späteren Bundesrepublik hingegen geriet er aufgrund seines sozialistischen Hintergrundes immer mehr in Vergessenheit, bis ihn in den 1970er Jahren die neue Frauenbewegung wieder thematisierte. Die Vereinten Nationen proklamierten ihn 1977 zum „Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden.“

Internationaler Frauentag und Equal Pay day

Wirft man in Deutschland einen Blick auf den Internationen Frauentag, so rückt damit sogleich ein weiteres Datum in den Vordergrund, der Equal Pay day, der in Deutschland am 21. März stattfindet. Er hebt die Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen hervor, die in Deutschland im Unterschied zu seinen europäischen Nachbarstaaten nach wie vor sehr hoch sind, nämlich 22 Prozent! Der Aktionstag markiert den Zeitraum, den Frauen über das Jahresende hinaus arbeiten müssen, um auf das Vorjahresgehalt ihrer männlichen Kollegen zu kommen. Das Thema in diesem Jahr lautet „...und raus bist du`? Minijobs und Teilzeit nach Erwerbspausen“.

Henrike von Platen, Präsidentin der BPW Germany e.V. (Business an Professional Women), erklärt das diesjährige Motto so: „Immer noch bedeutet die Geburt eines Kindes für viele Frauen das Karriere-Aus. Sie unterbrechen ihre Erwerbstätigkeit und kehren danach nicht selten in Minijobs oder geringer Teilzeit ins Berufsleben zurück. Was zunächst wie ein Weg zurück in den Arbeitsmarkt aussieht, erweist sich in vielen Fällen jedoch als berufliche Sackgasse. Aufstiegschancen bleiben langfristig versperrt, die Stundenlöhne sind meist niedriger und eine existenzsichernde Rente kann nicht aufgebaut werden. Unter dem Motto "...und raus bist Du?“ machen wir deshalb Minijobs und Teilzeit nach Erwerbsunterbrechungen zum Thema des nächsten Equal Pay Day.“

 

552 Aufrufe
0 Kommentare

Kontakt

Adresse
Hauptstraße 92
66773 Schwalbach
Tel.
06834 571-0
Fax
06834 571-111
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Social
Google+

Öffnungszeiten

Verwaltung

Montag - Donnerstag
08:30 - 12:30 Uhr
Montag, Mittwoch, Donnerstag
14:00 - 16:00 Uhr
Freitag
08:30 - 13:30 Uhr

Zusätzlich am 1. Samstag des Monats von 10 - 12 Uhr

Standesamt

Montag - Donnertag
08:30 - 12:30 Uhr
Mittwoch
14:00 - 16:00 Uhr
Freitag
08:30 - 13:30 Uhr

Auf Wunsch werden zusätzlich am 1. Samstag im Monat Trauungen durchgeführt.