Empfohlen 

Die OPB informiert: Corona-Verordnung-Update:

https://pixabay.com/de/illustrations/soziale-distanzierung-isolierung-5068032/

Was ist geblieben, was hat sich geändert?

Grundsatz der Abstandswahrung
In der Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie (VO-CP) wurde ein neuer Satz eingefügt, wonach empfohlen wird, den Kreis der Kontakte stets auf die gleichen Personen zu begrenzen („social bubble").

Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung
Die in der Verordnung geregelte Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bzw. zur Kontrolle der Einhaltung dieser Verpflichtung durch den Verantwortlichen der jeweiligen Einrichtung wird dahingehend konkretisiert wird, dass in allen Bereichen medizinische Gesichtsmasken (OP-Masken) oder auch Masken der Standards KN95/N95 oder FFP2 oder höherer Standards getragen werden müssen. Die Vorschrift, die diese Pflicht bislang auf bestimmte Bereiche beschränkt, wurde aufgehoben.

Testungen
Die Nachweise über das Nichtvorliegen einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus müssen, soweit deren Vorlage in dieser Verordnung gefordert ist, der Ortspolizeibehörde oder der Vollzugspolizei im Rahmen ihrer Kontrolltätigkeit auf Verlangen vorgelegt werden.

Kontaktbeschränkungen im privaten Bereich
Nach der Verordnung dürfen sich bei privaten Zusammenkünften maximal fünf Personen aus dem eigenen und einem weiteren Haushalt treffen. Gehört der Besuchshaushalt zum familiären Bezugskreis, darf sogar ein weiterer Haushalt, der nicht zur Familie gehört, hinzukommen.

Dabei muss die Maximalzahl von fünf Personen jedoch eingehalten werden. Kinder unter 14 Jahren sind von der Regel ausgenommen. Das bedeutet, dass eine kleine Familie mit zwei kleinen Kindern etwa die Großeltern und einen guten Freund einladen darf.

Bei Haushalten, die bereits aus vier Personen oder mehr bestehen, können mit bis zu zwei weiteren Personen zusammenkommen. Höchstens eine davon darf aus dem familienfremden Kreis stammen. Ausnahme sind auch hier Kinder, die jünger als 14 Jahre sind.

Private Zusammenkünfte und Veranstaltungen sind im Außenbereich zulässig, sofern maximal 10 Personen teilnehmen, alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen negativen SARS-CoV-2 -Test vorlegen können und die Kontaktnachverfolgung gewährleistet ist.

Die Veranstaltungen sind der Ortspolizeibehörde unter Angabe des Veranstalters zu melden.

Ladengeschäfte
Öffnen dürfen Ladengeschäfte des Einzelhandels sowie Ladenlokale, deren Betreten zur Entgegennahme einer Dienst- oder Werkleistung erforderlich ist, wobei pro 15 Quadratmeter Verkaufsfläche nur eine Person Zutritt hat. Bei Einhaltung des Mindestabstandes von 1,50 Meter sind vier Kunden oder Besucher unabhängig von der Gesamtfläche stets zulässig.

Das Betreten der Ladengeschäfte ist nur mit einem negativen SARS-CoV-2-Test gestattet. Ausnahmen gelten nur für die in der Verordnung ausdrücklich genannten Betriebe (z.B. Lebensmittelhandel, Banken, Apotheken, Post u.ä.).

Körpernahe Dienstleistungen
Alle körpernahen Dienstleistungen sind unter Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen zugelassen. Das betrifft etwa Tattoo- und Piercingstudios sowie Nagelstudios.

Die Erbringung körpernaher Dienstleistungen ist nur gestattet für Kundinnen und Kunden, die einen negativen SARS-CoV-2-Test vorlegen können. Die Pflicht zur Vorlage eines Testergebnisses gilt nicht im Gesundheitsbereich bei der Erbringung medizinischer oder therapeutischer Leistungen.

Sport
Kontaktfreier Sport im Außenbereich ist zulässig. Kontaktsport im Außenbereich (z.B. Fußball) und kontaktfreier Sport im Innenbereich (z.B. Tennis in der Halle oder Training im Fitnessstudio) sind mit negativem tagesaktuellem Test zulässig. Im Innenbereich ist der Mindestabstand einzuhalten. Zuschauer sind nicht zugelassen.

Gaststätten
Erlaubt ist der Betrieb des Gaststättengewerbes, von Betriebskantinen und Mensen im Außenbereich, mit Kontaktnachverfolgung und vorheriger Terminbuchung. Zugelassen sind bis zu 10 Personen je Tisch mit negativem SARS-CoV-2-Test. Der Test muss die Anforderungen des RKI erfüllen und darf nicht älter als 24 Stunden sein. Die Ausnahmeregelung für Gruppen, die die Kontaktbeschränkungen des privaten Bereichs einhalten (siehe oben), wurde aufgehoben.

Theater, Konzerthäuser, Opern und Kinos

Die Ausnahmeregelung zur Vorlage eines negativen SARS-CoV-2-Tests für Gruppen, die die Kontaktbeschränkungen des privaten Bereichs einhalten (siehe oben), wurde aufgehoben.

Informationen zur Impfung gegen Sars-CoV-2
Erreichbarkeit der Gemeindeverwaltung und des Geme...

Das Rathaus Schwalbach ist für den allgemeinen Besucherverkehr derzeit geschlossen.

 

Kontakt

  • Adresse:
    Hauptstraße 92
    66773 Schwalbach
  • Tel.:
    06834 571-0
  • Fax:
    06834 571-111
  • E-Mail:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die rechtsverbindliche elektronische Kommunikation ist über E-Mail nicht möglich. Bitte nutzen Sie hierzu unsere virtuelle Poststelle über eGo-Mail. Die entsprechenden Rahmenbedingungen finden Sie auf der Homepage https://www.buergerdienste-saar.de/zfinder-saar-web/legalnotes.

Gleichwohl sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung für Sie während der nachfolgenden Zeiten erreichbar und stehen zur telefonischen Abstimmung von unbedingt notwendigen Terminen zur Verfügung.

Öffnungszeiten

Gemeindeverwaltung
  • Montag - Donnerstag:
    08:30 - 12:30 Uhr
  • Montag, Mittwoch, Donnerstag:
    14:00 - 16:00 Uhr
  • Freitag:
    08:30 - 13:30 Uhr

Zusätzlich hat das Bürgerbüro am 1. Samstag des Monats von 10-12 Uhr geöffnet

Standesamt
  • Montag - Donnerstag:
    08:30 - 12:30 Uhr
  • Mittwoch:
    14:00 - 16:00 Uhr
  • Freitag:
    08:30 - 13:30 Uhr
Auf Wunsch werden zusätzlich am 1. Samstag im Monat Trauungen durchgeführt.